Ihre Kunstkarriere

Jährlicher Wettbewerb des Judging Magazine

Jährlicher Wettbewerb des Judging Magazine



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schauen Sie sich alle aktuellen Kunstwettbewerbe an, an denen Sie gerade teilnehmen können, und erfahren Sie, wie Sie Ihre Arbeiten einreichen, um Geldpreise, Werbung und mehr zu erhalten!

Hier erläutern unsere angesehenen Richter ihre Urteile für unseren Jahreswettbewerb 2014. Kaufen Sie eine Ausgabe der Dezember-Ausgabe, um jeden der Gewinner in unseren fünf Kategorien sowie einen Artikel darüber zu sehen.

Alexandra Tyng: Landschaft / Blumen

Geboren in Rom, Italien, Alexandra Tyng hat einen Bachelor-Abschluss von Harvard und einen Abschluss von der University of Pennsylvania. Als eine der Gründerinnen der Women Painting Women-Bewegung hatte Tyng Einzelausstellungen in der Fischbach Gallery in NYC sowie in Philadelphia. Sie hat Auszeichnungen von der Portrait Society of America, Allied Artists of America, gewonnen. Zeitschrift, und Amerikanischer Künstler;; Ihre Arbeit wurde in vorgestellt Kunstkenner, amerikanischer Kunstsammler, internationaler Künstler, und andere. Zu den bedeutenden Sammlungen, in denen ihre Arbeiten erscheinen, gehören die National Portrait Gallery in Washington DC; das Springfield Art Museum in Springfield, Missouri; und das Mütter Museum, Philadelphia College of Physicians in Philadelphia.

Nach welchen Richtlinien haben Sie die Kategorie Landschaft / Blumen beurteilt?

Es ist ein wenig überwältigend, zwischen so vielen schönen Werken zu wählen. Es gibt ein paar Dinge, nach denen ich konsequent suche. Eines ist ein starker Sinn für die Idee des Künstlers. In einer Landschaft geht es immer um etwas, ob es sich um eine Reaktion auf die Schönheit von Formen in einem bestimmten Licht handelt oder um eine Stimmung, einen Vergleich oder Kontrast, eine Entdeckung, ein Ereignis oder eine implizite Veränderung. Ich reagiere auf ein Gemälde, wenn der Künstler mein Interesse an der Idee wecken und sie festhalten kann.

Um dies zu erreichen, ist ein starker Schwerpunkt wichtig. Das Auge des Betrachters wird in das Gemälde geführt und sucht nach einem Weg - ob kreisförmig oder gewunden oder gerade -, der zu einem Ruheplatz führt. Das Auge sollte es genießen, in dieser Bewegung wiederholt zu reisen und jedes Mal neue Dinge aufzunehmen. Die Behandlung jeder Entfernungsebene - Vordergrund, Mittelgrund und Hintergrund - sollte sorgfältig abgewogen werden. Ich konzentrierte mich darauf, wie der Künstler die Idee mithilfe technischer Meisterschaft unterstützte, artikulierte und verbesserte: insbesondere das Verständnis von Licht und Schatten, Farbe und Kanten, die Kontrolle von Wert, Farbton und Farbintensität bei der Schaffung von Illusionen von Raum und Abstand sowie die Verwendung von Kanten und Pinselführung, um Abwechslung zu schaffen und den Blick auf den Brennpunkt zu lenken.

Es gibt auch etwas Undefinierbares in einem Gemälde, auf das ich anders reagiere als auf einen anderen Richter. Ich muss auf meine eigene innere Stimme achten, bin mir aber gleichzeitig bewusst, dass dies alles großartige Gemälde sind und ich schätze die Arbeit aller Finalisten sehr.

Wie waren Ihre allgemeinen Gefühle zu den diesjährigen Beiträgen?

Bei der Beurteilung der diesjährigen Finalistenarbeiten war ich von der Vielfalt der Stile, Ansätze, Standpunkte und Themen begeistert. Ich war auch beeindruckt von der extrem hohen technischen Meisterschaft - und der Emotion, die durch Farbe vermittelt wird.

Sagen Sie uns, warum Sie den Preis für den ersten Platz für Down the Stairs, Across the Yard, Between the Houses vergeben haben (Öl auf Leinwand, 36 × 24) von Nicholas Reynolds?

Der Künstler wählte als Motiv eine einfache Hinterhofszene zu einer bestimmten Tageszeit, als das Sonnenlicht zwischen zwei Häusern fiel. Das Gemälde weckt mein Interesse, indem es meinen Blick mit Hilfe der starken perspektivischen Linien der Geländer und des Weges zurück zum Brennpunkt lenkt: die Stufen hinunter, um den umgestürzten Stuhl herum, über die beleuchtete Rasenfläche, den Weg hinunter und den Weg hinauf weite Schritte - und möglicherweise durch die enge Lücke in den sonnenbeschienenen Raum dahinter. Sonnenlicht schneidet über den Weg und erzeugt interessante Winkel und Formen. Unterschiedliche Entfernungsstufen werden durch abwechselnde offene Bereiche und enge Durchgänge, Sonne und Schatten definiert, so dass der Blick des Betrachters durch eine Reihe von Außenräumen fällt. Dieses Gemälde macht mich neugierig. Ich möchte Stufen hinuntergehen und herausfinden, was sich zwischen den Häusern befindet.

Haben Sie Weisheit oder Ratschläge für zukünftige Teilnehmer?

Eine Kombination aus einer guten Idee und der Fähigkeit, die Idee zu verwirklichen, ist der Schlüssel zur Schaffung von Kunst, die das Interesse des Betrachters weckt und es hält. Es ist wichtig, klar zu machen, was Sie sagen möchten, und zu wissen, wie Sie sich dem Thema nähern werden. Bevor Sie mit dem Malen beginnen, nehmen Sie sich Zeit, um die Landschaft vor sich zu betrachten, und fragen Sie sich, was Sie an dieser bestimmten Szene anzieht und was Sie tun werden, um sicherzustellen, dass das Auge des Betrachters den Mittelpunkt findet und die Reise dorthin immer wieder genießt .

Anni Crouter: Tier / Tierwelt

Anni Crouter wurde in Chicago geboren und wuchs auf einer Farm in Michigan auf. ihr Vater war Tierarzt; Sie hatte vor, in seine Fußstapfen zu treten, bevor sie von Mathe entgleist. Sie lebt jetzt in Flint, Michigan, wo sie Teilzeit als Pistenfahrzeugin in dem Gebäude arbeitet, in dem sich die Tierarztpraxis ihres Mannes befindet. Ihre Bilder wurden von Birds in Art, der Society of Animal Artists und anderen ausgezeichnet. Sie arbeitet hauptsächlich in Aquarell und Acryl und ist Mitglied der American Watercolor Society und der Northwest Watercolor Society. Ihre Arbeit wurde in vorgestellt Aquarellkünstler (wo ihr in Wasser getauchtes Bild eines Eisbären die Decke zierte), Internationaler Künstler, Magazin und das Zeitschrift für Veterinärmedizin.

Nach welchen Richtlinien haben Sie die Kategorie Tier / Wildtiere beurteilt?

Ich bin traditionell, denke ich. Ich mag starke Komposition, gutes Verständnis der Farbtheorie und Kenntnis des Themas. Ich mag Realismus, deshalb tendiere ich natürlich zu diesem Stil. Trotzdem mag ich auch abstrahierte Stücke, weil ich nicht in diesem Stil malen kann und Menschen schätze, die das können.

Wie waren Ihre allgemeinen Gefühle zu den diesjährigen Beiträgen?

Es gab so viele großartige Stücke, viele, die all die Dinge umfassten, nach denen ich in einem starken Stück suche. Es war ein schwieriger, aber erfreulicher Prozess. Es hat ziemlich lange gedauert, es zu klären, indem ich mir die Bilder angesehen und sie dann in meinem Kopf wieder aufgenommen habe, um zu sehen, welche unvergesslich waren.

Sagen Sie uns, warum Sie Jiggys Vögel mit dem ersten Preis ausgezeichnet haben (Öl auf Leinen, 18 × 20) von Ann Kraft Walker

Ich mochte dieses Stück von Anfang an. Diese Kategorie zu beurteilen war ein bisschen wie ein Pferderennen: Einige bewegten sich nach vorne und fielen dann zurück, aber Jiggys Vögel hat am Ende für mich gewonnen, weil ich immer wieder darauf zurückgekommen bin. Ich habe die Komposition geliebt; Die Beleuchtung war perfekt und das Motiv war wunderschön gemalt. Ich mochte die Kombination des echten Vogels und der Steinvögel.

Haben Sie Weisheit oder Ratschläge für zukünftige Teilnehmer?

Ja, versuchen Sie immer, hervorragende Bilder Ihrer Arbeit zu machen - nicht nur als persönliche Referenz für sich selbst (Sie wissen nie, wann Sie dieses Bild benötigen), sondern auch für Wettbewerbe wie diesen. Unter den Werken der Finalisten befanden sich einige Bilder, von denen ich mir wünschte, sie wären besser fotografiert worden. In meiner eigenen Arbeit habe ich diesen Fehler in der Vergangenheit gemacht! Ich habe ein weniger als ideales Foto gemacht und das Stück dann verkauft, um es nie wieder zu sehen, und genau dann brauchte ich ein besseres Bild davon für die Veröffentlichung! Wenn es Ihnen nicht möglich ist, ein gutes Bild zu machen, lassen Sie es von einem Fachmann für Sie tun.

Casey Baugh: Porträt / Figur

„Ich bin so ziemlich mit einem Bleistift in der Hand aufgewachsen“, sagt Casey Baugh, die bis zur neunten Klasse in einer Umgebung zu Hause unterrichtet wurde, in der der Schwerpunkt auf Zeichnen und Kunst lag. „Es schien mir, dass Zeichnen eine ebenso effektive Form der Kommunikation ist wie Schreiben und Sprechen“, fährt der junge Künstler fort, dessen Zeichenfähigkeiten bis zum Alter von 11 Jahren ausreichend waren, um einen konstanten Fluss bezahlter Porträtaufträge anzuziehen. Nach vierjährigem Studium bei Richard Schmid hatte Baugh mit 25 Jahren seine erste Einzelausstellung. Er wurde in Chattanooga, Tennessee, geboren, lebt in New York City und zeigt in der Acadia Gallery. Seine Arbeit wurde in vorgestellt Zeitschrift (auf dem Cover), Amerikanischer Künstlerund viele andere Veröffentlichungen.

Casey Baugh lehnte es ab, sich zu seinen Kriterien für die Beurteilung von Kunst zu äußern. Er verlieh den ersten Preis an Nostalgie (Öl auf Leinen, 24 × 20) von Dean Bühler.

Jimmy Wright: Stillleben / Interieur

Jimmy Wright erhielt einen BFA von der Studioschule des Art Institute of Chicago und einen MFA von der Southern Illinois University. Seine Arbeiten hängen in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen, darunter die des Metropolitan Museum of Art und des Art Institute of Chicago. Seine Arbeiten sind derzeit im Lesley Heller Workspace, NYC, zu sehen. Brattleboro Museum, VT; Kunstmuseum von Nassau County, NY; Chang Kai Shek Gedenkhalle, Taipeh, Taiwan und Hang MingShu Museum, Suzhou, P. R. China. DC Moore Gallery, New York und Corbett vs. Dempsey, Chicago, IL haben mehrere Einzelausstellungen präsentiert; Sie repräsentieren weiterhin den Künstler.

Was dachten Sie, als Sie die Gewinner in dieser Kategorie Stillleben / Interieur auswählten?

Ich fühlte das erster Platz vergeben, Clydes Fahrt (Öl auf Leinwand, 20 × 16) von Diane Davich Craig, war eine polierte Oberfläche, die mit Farbe in Resonanz steht. Das genaue Detail und der flache Raum erzeugen eine Spannung mit der formalen, fast abstrakten Struktur der Komposition.

Anzeige des Lichts (Aquarell auf Papier, 14 × 20) von Jong-sik Shin, der gewann zweiter Preis, veranlasste mich zu fragen: Welches visuelle Element ist das Hauptthema dieses Aquarells: der Ast der Birnen in einer Keramikschale auf natürlich gewebtem Stoff oder das Sonnenlicht, das das Stillleben beleuchtet? Der Luftbildpunkt, die meisterhafte Definition des Raums und die brillante Beleuchtung machen dies zu einer Freude für die Sinne.

ich dachte dritter Preis Gewinnerin Nancy King Mertz war furchtlos in Prep Talk (Pastell auf Papier, 24 × 36), indem sie ein räumlich komplexes Interieur so direkt in Angriff nahm, das dramatisches Licht, vielfältiges Stillleben und die Figur mit Farbe als Bereicherung von Form, Stimmung und Ort kombiniert.

Auszeichnung, Studiostuhl (Öl auf Leinen, 18 × 24) von Sandra Power zeigt eine Palette subtiler Werte und begrenzter Farben, einen klar definierten Raum und die Manipulation einiger Objekte als clevere, aber nicht offensichtliche Sichtlinien, die diese Ansicht eines Künstleratelier als Stillleben und Interieur.

Im Auszeichnung, Morgenlied Nr. 5 (Aquarell auf Papier, 14 × 20) von Lok Kerk Hwang, der intensive blaue Schatten an der Wand, zusammen mit den dunklen Schatten als Schleier, zeugen von einem meisterhaften Umgang mit dem Aquarell, um das harte Leben eines Werks mit leuchtenden Farben darzustellen und zu beleuchten Fahrradtransporter.

Im Auszeichnung, Stillleben mit Affen (Pastell auf Matboard, 32 × 52) von Don Williams, eine Tischplatte wird zu einem Stück der traditionellen Stillleben-Einbildung von Chardin und William Merit Chase - einer Tischansicht mit einer ungezwungenen Anordnung, die mit einem starken Studiolicht beleuchtet wird, das wirft kontrastreiche Schatten an den Rändern des Treibguts eines Lagerregals.

Katherine Chang Liu: Abstrakt / Experimentell

Katherine Chang Liu, die als Lehrerin geliebt wird, wurde von der Nationalen Akademie der Künste und Briefe, der Nationalen Aquarellgesellschaft, den Allied Artists of America, der Nationalen Gesellschaft der Maler in Kasein und Acryl und dem Butler Institute of American Art geehrt. Die folgenden Galerien repräsentieren ihre Arbeit: Jenkins Johnson Gallery, New York und San Francisco; Sandra Walters International, Hongkong; Kathleen Faletto Warner Bildende Kunst, Rom, Italien; Galerie Par-ci Par-la, Lyon, Lyon, Frankreich, und AMA Gallery, Turku, Finnland. Ihre Arbeit wurde in The Künstlermagazin, Aquarellkünstler, und Acrylkünstler.

Nach welchen Richtlinien haben Sie die Kategorie Abstract / Experimental beurteilt?

Ich suche vom Künstler ein Gefühl von Engagement und Innovation. Ich suche Arbeit, die emotional und engagiert ist.

Wie waren Ihre allgemeinen Gefühle zu den diesjährigen Beiträgen?

Im Ordner der akzeptierten Arbeiten in der Kategorie Abstract / Experimental (die Finalisten) befanden sich genügend gute und interessante Arbeiten, so dass ich eine Weile brauchte, um die Preisträger zu ermitteln. Ich hätte leicht weitere fünf Auszeichnungen vergeben können.

Sagen Sie uns, warum Sie den ersten Preis für 2's Comp'ny, 3's a Crowd (Acryl und Papier auf Seidenkrepp, 135 × 210) von Pamel Jenning für das von Ihnen ausgewählte Gemälde vergeben haben.

Ich habe einem Triptychon die höchste Auszeichnung gegeben, 2’s Comp’ny, 3’s a Crowd, das in seiner Balance zwischen dynamischem Design und poetischem Inhalt überzeugt. Es zeichnete sich durch seine ruhige Schönheit aus. Ich möchte erwähnen, dass das Triptychonformat zu oft künstlich und banal ist. Aber dieses Gemälde nutzte das Format zu seinem Vorteil.

Haben Sie Weisheit oder Ratschläge für zukünftige Teilnehmer?

Ich bin ein arbeitender Künstler. Ich versuche, in meinem Inhalt authentisch zu sein; Ich versuche auch, wegen meiner eigenen Vertrautheit mit diesem Inhalt kein Gefühl der Müdigkeit zu zeigen. Es ist wichtig, dass die Aufregung der Entdeckung im Arbeitsprozess bleibt. Malen ist wie Schreiben: Es gibt einen zentralen Inhalt; Wir müssen eine persönliche Möglichkeit haben, diesen Inhalt auszudrücken, aber wir verwenden nicht jedes Mal dieselben Sätze.

Für zukünftige Teilnehmer besteht auch das Potenzial, die Definition von Abstraktion zu erweitern (ein Beispiel dafür ist das Gemälde von Geoffrey McCormack in diesem Jahr, ein Fotorealismus im Format der Abstraktion) und im Hinblick auf die Einführung digitaler Medien in Beim globalen Malprozess verschwimmt die Linie aller früheren Definitionen von Kunstkategorien.

Sehen Sie sich alle Gewinner und ihre Artikel in unserer Dezember-Ausgabe an und nehmen Sie an einem unserer Kunstwettbewerbe teil, um Ihre Chance zu haben, in der Zeitschrift zu sein!


Schau das Video: How to Judge Speech Contests January 28, 2019 (August 2022).